html site templates

Deutsche Borreliose Gesellschaft e.V.

Herbsttagung 2019

 
Es muss nicht immer Borreliose sein.

Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft e.V. veranstaltet am 11. & 12. Oktober 2019 an der Universität Ulm ihre Herbsttagung 2019 zum Thema Es muss nicht immer Borreliose sein. 

Die sichere Diagnose der Borrelioseerkrankung stellt die Medizin vor neue Herausforderungen. Zunehmend treten Begleitinfektionen zu der eigentlichen Grundinfektion hinzu, so daß die sichere Diagnostik und Therapie zusätzlich deutlich erschwert wird. 

Zur präziseren Erfassung der Infektionen, die dem Erkrankungsbild zugrunde liegen, ist eine verbesserte Diffenzialdiagnostik notwendig. Die Abgrenzung von borrelien-induzierten Infektionen zu anderen Erkrankungen steht daher bei der Herbsttagung 2019 der Deutschen Borreliose-Gesellschaft e.V. im Vordergrund. 

Anerkannte Experten aus Medizin und Forschung widmen sich in ihren Vorträgen dieser Thematik, präsentieren neueste Erkenntnisse und zeigen Chancen und Wege zur Verbesserung von Diagnostik und Therapie auf. 

Ferner werden Erfahrungen aus der klinischen Praxis anhand von Fallstudien und Kurzvorträgen vorgestellt. Darüberhinaus wird ein roundtable-Gespräch über aktuelle klinische Fälle stattfinden. 

Es können auch gerne eigene Fälle aus Ihrer klinischen Praxis im Rahmen der Tagung vorgestellt werden. Zu diesem Zweck finden Sie hier weitere Informationen.

Diese Veranstaltung wird als Fortbildung von der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit  12 Fortbildungspunkten (FP) in Kategorie B für das Fortbildungszertifikat anerkannt.


Wissenschaftliche Leitung & Organisation:

Prof. Dr. Marion Schneider & Dr. med. Dr. med. dent. Herbert Rixecker


Referenten: 

Uwe auf der Straße, Herten, Deutschland

Harald Bennefeld, Bad Exter, Deutschland

Walter Berghoff, Rheinbach, Deutschland

Iordania Constantinou, Braunschweig

Leona Gilbert, Jyväskylä, Finnland

Tabea Hein, Ulm, Deutschland

Hans Klein, Groningen, Niederlande

Majda Kralj, Maribor, Slowenien

Albin Obiltschnig, Klagenfurt, Österreich

Karsten Ostermann, Berlin, Deutschland

Markus Pfisterer, Heilbronn, Deutschland  

Herbert Rixecker, Saarlouis, Deutschland

Günter Roth, Freiburg, Deutschland

Pol de Saedeleer, Goirle, Belgien

Marion Schneider, Ulm, Deutschland

Armin Schwarzbach, Augsburg, Deutschland

Jinyu Shan, Leicester, Großbritannien 

Sebastian Wiese, Ulm, Deutschland


Adressaten: 

Mitglieder der DBG, Mediziner und Ärzte, Fachpublikum sowie interessierte Experten angrenzender Fach- und Forschungsrichtungen


Teilnahmegebühren:

DBG Mitglieder

80 pro Tag

Nichtmitglieder

110 pro Tag

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. 

Nutzen Sie dazu bitte das untenstehende Anmeldeformular


Diese Veranstaltung wird als Fortbildung von 
der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit

12 Fortbildungspunkten (FP)

in der Kategorie B für das Fortbildungszertifikat anerkannt!

Programm

Freitag, 11.10.2019

Registrierung

9:00h

Begrüßung und Eröffnungsvortrag 

9:30h

Marion Schneider, Ulm,
Herbert Rixecker, Saarlouis

Diagnose bei V. a. akute und chronische Lyme-Borreliose

9:45h

Armin Schwarzbach, Augsburg

Bacteriophages as diagnosis tools and their therapeutic potential in Lyme disease

10:30h

Jinyu Shan, Leicester, Großbritannien

Different causative factors for immune disruption

11:15h

Pol de Saedeleer, Goirle, Belgien

Mittagspause

12:00-14:00h

DNA-Print für eine neuartige Infektionsdiagnostik

14:00h

Günter Roth, Freiburg

Phytochemicals and Borreliosis  

14:30h

Leona Gilbert, Jyväskylä, Finnland

Kaffeepause

15:15h-15:45h

Proteom und Diagnostik von Infektionen mit Hilfe der Massenspektroskopie

15:45h

Sebastian Wiese, Ulm

Persistenz der Erreger in Organen

16:30h

Albin Obiltschnig, Klagenfurt, Österreich

Neuroborreliosis -
an enigmatic diagnosis

17:15h

Hans Klein, Groningen, Niederlande

Ende Tag 1

18:00h

n.n.

Samstag, 12.10.2019

Registrierung

9:00h-9:15h


    

Die Bedeutung der Zahnheilkunde bei der Diagnostik und Therapie von Kryptoinfektionen

9:15h


Herbert Rixecker, Saarlouis    

Inflammatorische Zytokine und 
IL-6 Promotorpolymorphismus bei Patienten mit chronischer 
Lyme Borreliose 

10:00h

Tabea Hein, Ulm

Kaffeepause

10:30h-11:00h

Immundefektkonstellationen bei Patienten mit chronischer Lyme Borreliose: CD33 und CD57


11:00h

Marion Schneider, Ulm

Diagnostische und therapeutische Prinzipien bei Lyme-Borreliose

11:30h

Walter Berghoff, Rheinbach

Mittagspause

12:15h-14:00h

Toxoplasmose, eine wichtige Differenzialdiagnose bei Borreliose

14:00h

Uwe auf der Strasse, Herten

Decoding Lyme disease using microtechnology

14:30h

Iordania Constantinou, Braunschweig

Kaffeepause

15:00h-15:30h

Vorkommen der Borreliose Erkrankung in Südosteuropa, europäische Strategien 

15:30h

Majda Kralj, Maribor, Slovenien

Aspekte der Viruserkrankung bei Borrelioseinfektionen

16:00h

Harald Bennefeld, Bad Elster

Fallvorstellung

16:30h

Markus Pfisterer, Heilbronn

Roundtable

17:00h

Berghoff, Bennefeld, Kleemann, Obiltschnig, Rixecker, Schneider, Schwarzbach

Schlusswort

17:45h

Herbert Rixecker, Saarlouis

Ende Tag 2

18:00h

Programmänderungen vorbehalten. Stand: 10.10.2019

Anfahrt

Veranstaltungsort:

Universität Ulm, Albert-Einstein Allee 11, Hörsaal 13, Gebäude N24


Lageplan Universität Ulm:

https://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/kiz/karten/Plan_Uni_Gesamt-2019_02.pdf


Lageplan Hörsaal 13 im Gebäude N24: 

https://www.uni-ulm.de/einrichtungen/kiz/weiteres/campus-navigation/hoersaalfinder/hoersaele/hoersaal-n24-h13/


Universität Ulm - Hörsaalfinder, Anfahrt, Campus Navigator:

https://www.uni-ulm.de/einrichtungen/kiz/weiteres/campus-navigation/ 

Lageplan Universität Ulm

Anmeldung zur Herbsttagung 2019 der Deutschen Borreliose-Gesellschaft e.V. am 11./12.10.2019 in Ulm


(Erfolgsmeldung nach dem Absenden erscheint am Anfang des Formulars als grüner Balken!)

Die Anmeldung zur Tagung ist erst verbindlich, nachdem Sie den vollen Teilnahmebetrag überwiesen haben! Bitte überweisen Sie daher nach erfolgter Anmeldung möglichst zeitnah den fälligen Betrag an ff. Bankverbindung:

Deutsche Borreliose-Gesellschaft e V.
IBAN DE 8558 5501 3000 0109 1164
Verwendungszweck: Name Teilnehmer und Stichwort Ulm

Vielen Dank!

Sie können auch gerne eigene Fälle aus Ihrer klinischen Praxis im Rahmen der Tagung vorstellen. Zu diesem Zweck finden Sie hier weitere Informationen.

Falls Sie eine Hotelreservierung wünschen - wir haben bis zum 30.09.19 Kontingente für Sie geblockt. Um zu buchen, laden Sie bitte per nebenstehendem Button das Reservierungsformular herunter, füllen es aus und schicken es per Email an reservierung@tourismus.ulm.de

Hotelreservierung? 

Fallvorstellungen

Es werden Vorträge gesucht, in denen Kasuistiken zur Lyme-Borreliose und
zeckenübertragener Erkrankungen vorgestellt werden. Es wird gebeten,
Beiträge nach den unten genannten Vorgaben anzumelden. Über die Annahme
der Beiträge entscheidet der Beirat nach anonymer Begutachtung.

Hintergrund
Geplant ist die Erstellung einer Datenbank innerhalb der DBG unter
Mitwirkung von Ärzten und Mitgliedern. Auf der Basis dieser Datenbank
könnte eine Studie konzipiert werden, um die klinische Symptomatik mit
Biomarkern und genetisch typisierbaren SNPs zu korrelieren, welche sich
zur Verfolgung von etablierten und neuen Therapieansätzen eignen könnten. 

Frist zur Einreichung von Beiträgen: 1. September 2019

Benachrichtigung über die Annahme: 28. September 2019

Einsendung der Vortragsfolien: 3. Oktober 2019 

Um eine schnelle und einfache Bearbeitung der Einreichungen zu gewährleisten, bitten wir um die Einhaltung der ff. Regularien:  

Vortragseinreichungen 
• sind über die Adresse p@deubo.de einzureichen
• sollen einen Titel enthalten,
• den Namen des Referenten mit FA-Bezeichnung,
• ggf. der organisatorischer Zuordnung
• eine ca. 750 Worte lange Zusammenfassung mit folgenden Basisinformationen enthalten:
- Geschlecht
- Alter
- Nachweis einer Borreliose
- Übertragung durch ...
- Erfolgte Therapiemaßnahmen
- weitere Grunderkrankungen
- weitere Infektionen (z. B. viral)

Vorträge
• Dauer: 15 Minuten
• maximal 10 Folien
• Sachlicher Fallbericht des Falles anhand der Originaldaten nach
folgendem Schema:
Symptome, klinische Befunde, Laborbefunde einschl. Erbringer und
Bilddaten, techn. Befunde, Begründung der vermuteten Diagnose,
angewandte Therapie, Verlauf, Diskussion. Eine zurückhaltende
Nomenklatur auf Grundlage anerkannt gesicherten Wissens ist
erforderlich. Wenn gute Gründe für die Annahme ihrer Vorläufigkeit und
Begrenztheit bestehen, ist aber eine subjektive Bewertung mit
Darstellung deren Plausibilität erwünscht.

Anschrift

Geschäftstelle
Deutsche Borreliose-  
Gesellschaft e. V.

Kavalleriestraße 18
66740 Saarlouis